gedankensalat, gelesen, geplapper, gesehen, kulturkritik

Senf

Heute habe ich gelernt, dass ich auch ohne Profil schon sehr präsent auf Facebook bin. Ich bin immer noch paff. Bilder mit Namen und allem Tamtam. Und in ca. 35 Mitgliedern trete ich auch zur dunklen Seite über..

Zur Abwechslung gibts wieder mal meinen Senf zu kürzlich gesehenen Filmen. Hat euch sicher gefehlt. Höm.

Napoleon Dynamite. Schon seine ganze Umgebung scheint aus Nerds zu bestehen, doch dieser schlaksige Lockenschopf ist der Herzerwärmenste. Und der beste Tänzer. Irgendwie fand ich es schön, dass der Film zum Abgröhlen war ohne als richtige Komödie rüberzukommen. Statt seichten Sprüchen viele WTF-Situationen und in der Hauptrolle mal ein richtig uncooler Freak. So uncool, dass er halt fast wieder cool ist. So, und jetzt wird er von meiner Liste durchgestrichen.

Hannibal Rising. Er ist schön. Sehr schön. Und das Psychogrinsen, dass er auflegt, wenn er jemanden umlegt (haha) ist wahnsinnig. Aber der Film ist flach.
Man weiss anfangs schon, wen er alles umbringen wird und so kommts dann auch. Auch dass er flüchtig mit seiner Tante rumknutscht ist keine Überraschung. Zur Aufheiterung gibts Zwischendurch ein paar Explosionen und viel Blut. Juhu!

La classe – Entre les murs. Ich fand ihn super. Aber dem Lehrer hätte ich mehrmals reinreden wollen, wie er zu unterrichten hat. Und den Schülern, wie sie sich zu verhalten haben. Habs aber dann doch nicht gemacht. Zum Glück nicht, sonst hätte es keine so witzige und absurde Diskussionen gegeben.

Seven Pounds. Ich war überhaupt nicht vorbereitet auf diesen Film. Normalerweise wenn ich ins Kino gehe, lese ich wenigstens eine Kritik durch und weiss in etwa was der Regisseur sonst noch so gedreht hat. Dieses Mal wusste ich so gut wie nichts. Ach ja, irgendeine kitschige Romanze mit Will Smith. Als Alternative wäre Walküre in Frage gekommen, aber Will Smith gewann, weil wir uns an diesem Tag keine zwei Stunden Cruise antun wollten.
Der Film war anders als erwartet. Im Vordergrund stand keine kitschige Romanze, zumindest nicht in der ersten Hälfte, sondern ein grosses Fragezeichen. Was zum Henker macht der Typ? Hält sich für Amélie aber spielt sich auf wie ein schlechter Spion, spendet Körperteile und wohnt mit einer Qualle in einem billigen Motel. Der Film ist gespickt von Flashbacks, die Reihenfolge bleibt bis zur Auflösung verwirrend. Dann kommt das grosse Aha-Erlebnis, man zählt nach ob das mit den sieben Leben stimmt und diskutiert, ob es moralisch zumutbar ist, für sieben verlorene Leben sieben andere zu retten. Alles in allem weiss ich immer noch nicht, was ich davon halten soll. Aber Will Smith könnte dem Grafen Cruise glatt Konkurrenz im steinerne-Mienen-ziehen machen.

Abbitte. Familiendrama, Liebesgeschichte und Kriegsbilder in einem. Zuerst muss ich vielleicht noch erwähnen, dass ich das Buch fantastisch fand. Ich habe die für die Geschichte verwendete Sprache regelrecht verschlungen und war richtig betrübt, als ich es durch hatte. Somit ahnte ich, dass die Verfilmung meinen Ansprüchen kaum gerecht werden konnte. Und doch fand ich den Film überraschend gut. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass der Protagonist von einem Schotten mit blauen Augen gespielt wird.. Viele Szenen wurden genauso umgesetzt, wie ich sie mir beim Lesen vorgestellt hatte und die wenigen, die ausgelassen wurden, fielen mir nicht gross auf. Und das hat vielleicht damit zu tun, dass ich das Buch vor ziemlich langer Zeit gelesen habe. Und noch ein Pluspunkt zum Schluss: Verblüffenderweise stimmte sogar die Schauspielerin, die Briony Tallis (die jüngere Schwester und Erzählerin) spielt, mit ihrem erwachsenem Gegenpart sehr gut überein.

Fand ich.

Und jetzt ab ins Bett.

Advertisements
Standard

4 Gedanken zu “Senf

  1. Ich hab ihn noch nicht gesehen, aber jetzt bin ich definitiv gespannt. Hoffentlich haben sie Recht! :) Mal sehen..

  2. Pingback: critique triptyque « l e b e n s r e z e n s i o n

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s