erlebt, lebensbericht, motzgurke

Alarm

Weils irgendwie einfach hierhin muss:

Donnerstag, 23 Uhr. Ich liege verdammt nochmal im Bett seit einer halben Stunde und bin ziemlich nah dran am Einschlafen. Der Alarm geht los.

Mein erster Gedanke: Irgendein Trottel hat sein Auto falsch abgeschlossen. Aber nach einer gefühlten Viertelstunde geht mir das Ganze einfach zu sehr auf den Wecker, ich steh auf und schaue aus dem Fenster. Ein Typ steht draussen und blickt nach oben, ein anderer telefoniert. Ich zieh mir was über und schliesse mein Zimmer auf. Im Gemeinschaftsraum brennt das Licht (Kein Wunder, manchmal brennt es die ganze Nacht. (Manchmal sogar den ganzen Tag.) Ich glaube einer meiner Mitbewohner hält keine Kaktusse(n) sondern Antiumweltschutzelfen, die immer dann aus dem Zimmer huschen wenn keiner hinschaut um Lichter anzuschalten und kichernd wieder davonzuspringen.) aber kein Mensch ist zu sehen. Es ist mucksmäuschenstill. Abgesehen vom ohrenbetäubenden Alarm. Dann zur Haupttüre: Zwei, drei Personen laufen gelassen die Treppen hinunter, die Hände über den Ohren. Auf die geschriene Frage was denn los sei nur Achselzucken – niemand weiss den Grund des Alarms, keiner weiss was man tun muss. Der Hausabwart? Nicht erreichbar, nicht zuhause. Vor dem Gebäude sammelt sich eine kleine Traube Menschen, ich frage wieder nach, aber erneut kann mir niemand Bescheid sagen. Zurück in der Wohnung treffe ich meinen Mitbewohner, er saust zu seinem Zimmer, zieht sich ein anderes Paar Schuhe an und rauscht wieder davon, mir einen schönen Abend wünschend. Perplex bleibe ich in der Tür stehen, das ständige schrille Geläute dringt dabei sehr penetrant durch meinen Kopf.

Ich weiss bis heute nicht was passiert ist. Ich weiss nur, dass es gut über neunzig Minuten geläutet hat. Aber gebrannt hats scheinbar nirgends. Nächstes Mal zieh ich mir auch einfach andere Schuhe an.

Advertisements
Standard

4 Gedanken zu “Alarm

  1. protagonistin schreibt:

    Juuu, ganz viele Kommentare. *freu*

    @Boldor: Seh ich auch so.

    @Nils: Naja doch, es dröhnte durchs ganze Haus, wobei es im Treppengehäuse am Ohrenbetäubensten war. Und so ein lustiger Blinker im Erdgeschoss meinte, es sei der zweite Stock der Schuld sei.

    @Mone: Oh ja! Leider kann ich mich nicht mehr daran erinnern, was ich geträumt habe, aber es muss ziemlich piepsig gewesen sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s